Dritter Weltkrieg: Der Aggressor


Da ich auf diesem Blog das Thema Dritter Weltkrieg behandle, muss ich natürlich auch auf alle Prophezeiungen eingehen, die den Aggressor bezeichnen. Dazu liegen mir eine jede Menge Quellen vor. Ich beginne mit dem biblischen Propheten Ezechiel (7./6. Jh. v. Chr.):

Darum tritt als Prophet auf, Menschensohn, und rede zu Gog: ‚So spricht der Gebieter und Herr: Wahrlich, du wirst dich zur Zeit, da mein Volk Israel in Sicherheit wohnt, in Bewegung setzen; du wirst von deinem Wohnsitz aus dem äußersten Norden herbeikommen, du und zahlreiche Völker mit dir, alle auf Rossen reitend, ein gewaltiges Aufgebot und zahlreiche Streitmacht … Am Ende der Tage wird es geschehen, da lasse ich dich gegen mein Land heranziehen …“ (Ez. 38,14-16)

Die Prophezeiung, die dem Propheten Ezechiel hier mitgeteilt wird, bezieht sich gemäß Vers 16 auf die Endzeit. In dieser Endzeit spielt ein gewaltiger Machthaber eine große Rolle: Sein Name: „Gog“. Er ist israelfeindlich, ist also keineswegs der Antichrist, wie etliche Unkundige meinen, und kommt „aus dem äußersten Norden“. Dort, im „äußersten Norden“, befindet sein Thron und sein Reich. Nach Ez. 38,2 ist „Gog im Lande Magog“ der „Fürst von Rosch, Mesech und Tubal.“

Der genannte Ort des Aggressors, der nicht nur über sein Land „Magog“ herrscht, sondern auch über „Rosch, Mesech und Tubal“, liegt also im äußersten Norden. Er ist also nicht in Kleinasien oder im Nahen, Mittleren oder Fernen Osten beheimatet. Von Israel aus gesehen, umfasst der „äußerste Norden“ Großbritannien, Norwegen und Russland. Als einziges der drei Länder ist Russland israelfeindlich. Nun dürfte es kein Zufall sein, dass das südrussische Reich mit Kiew als Hauptstadt im Mittelalter „Rosch“ hieß. In 1 Mo. 10,2 werden die Namen Magog, Mesech und Thubal als Enkelsöhne Noahs bezeichnet. Und eben von diesen Enkelsöhnen Noahs stammen die slawischen Völker ab. In Ez. 38,2 ist also das slawische Osteuropa mit Russland als führende und beherrschende Macht zu verzeichnen.

Somit ist der Aggressor identifiziert: Russland mit zahlreichen Völkern, die zusammen eine große Streimacht bilden und Israel angreifen werden. Der Hauptaggressor ist demnach Russland, dessen Streitmacht in den Nahen Osten (Asien) einmarschiert. Verbündete Völker Russlands und Teil der Streimacht gegen Israel sind nach Ez. 38,5-6: Persien (Iran), Äthiopien, Put (Libyen?), Gomer (?), Bet-Togarma (?). In Ez. 38,15 wird von „zahlreichen Völkern“ gesprochen, die unter GOG’s Führung gegen Israel ziehen, was besagt, dass sich noch viel mehr Völker unter GOG’s Führung befinden werden, als die oben genannten.

Christus greift diese Prophezeiung in seiner großen prophetischen Rede in Lk. 21,22ff. auf und erklärt in Mt. 24,21 und Mk. 13,19, dass dieser Angriff auf Israel zu einer großen Drangsal führen würde, wie es sie seit der Schöpfung noch nie gegeben hat, womit ein Weltkrieg angedeutet wird, der mit dem Angriff auf Jerusalem beginnen wird.

Nostradamus (1557/58): Danach wird das große Reich des Antichristen beginnen, in Attila und Xerses herunterzumarschieren in großer und unzähliger Zahl …“ (Brief an König Heinrich)

Nostradamus spricht eingangs vom „großen Reich des Antichristen“, allerdings nicht jenes Antichristen, der am Ende der Endzeit kommt, und sich als der Messias der Juden ausgeben wird, und den diese dann auch als ihren Messias annehmen werden. Das Reich dieses Antichristen, den Nostradamus meint, würde beginnen, „in Attila und Xerxes herunterzumarschieren in großer und unzähliger Zahl“. Der Seher spricht ausdrücklich von „heruntermarschieren“. Das Reich dieses Antichristen marschiert von oben nach unten, d.h. von Norden nach Süden – „in Attila und Xerxes“. Diese beiden Namen stehen für die Reiche, über die Attila und Xerxes zu ihrer Zeit geherrscht haben. Attilas Reich umfasste Osteuropa (außer Russland), Teile Skandinaviens, Dänemark, Deutschland und Niederlande. Das Reich von Xerxes I. (486 – 466 v. Chr.) umfasste mehrere ehemalige Sowjetrepubliken (außer Russland), den südlichen Balkan, den Nahen und Mittleren Osten und einen Teil Nordafrikas.

Demnach steht fest, dass es sich bei diesem antichristlichen Reich nur um Russland handeln kann, das in diese beiden Gebiete einfällt, von oben nach unten, von Norden nach Süden. Das deutet auf den „äußerten Norden“ bei Ezechiel hin.

Weitere Seher:

Mönch von Werl 1701: „Alle Völker des Ostens“ (Bezogen auf Deutschland)

Mönch von Wismar 1709: Streimacht aus Osten (Bezogen auf Deutschland)

Wessel Dietrich Eilert / Bauer Jasper 1825: Streitmacht aus Osten (Bezogen auf Europa)

Hl. Pfarrer von Ars 1786-1859: Preußen in Frankreich einmarschiert

Antonius von Aachen 1872: Preußen in Frankreich und Russen in Deutschland einmarschiert

Pater Constant Louis Marie Pel 1876-1966: Invasierende Völker aus Osten in Frankreich und demnach auch in Deutschland einmarschiert

Unsere Liebe Frau von Fatima 1917: Russland im Zusammenhang mit Vernichtung mehrerer Nationen und derr prophetischen Aussage, dass Gott die Welt durch Krieg bestrafen wird

Pfarrer von Baden 1923: Auf BRD bezogen: Russen, Preußen und die Bolschewisten aus Norddeutschland

Josef Albrecht ca. 1946: BRD von Osten angegriffen

Josef Stockert 1949: Russland greift Deutschland an

Alois Irlmaier 1940er/50er Jahre: Russen mit Soldaten aus anderen Völkern in Tschechien, Deutschland, Österreich, Skandinavien, Kanada und USA einmarschiert

Irlmaier sprach auch von „gelben Menschen“, von denen man meinen würde, es seien Chinesen, aber es seien keine. Das ist ein Hinweis darauf, dass es sich um Menschen [Soldaten] aus den ehemaligen Sowjetrepubliken Kasachstan, Tadschikistan und/oder Kirgisistan handelt. Denn dort leben chinesisch aussehnde Menschen.

Muttergottes an Elena Leonardi nach 1970: Russen und Preußen in Italien einmarschiert. Die Russen sind die Hauptakteure und sind dort mit den Roten Brigaden verbündet.

Schwester Lucia 1990: Russland und China. Beide würden in asien einfallen.

Der Hauptaggressor ist gemäß unseren biblischen/katholischen Prophezeiungen eindeutig Russland, wobei die russisch geführte Streitmacht auch aus zahlreichen anderen Völkern bestehen wird. Ob die Preußen und China mit Russland verbündet sein werden, ist nicht ganz klar. Was China betrifft, so wird es Hauptaggressor im Mittleren und Fernen Osten sein. Auf die genannten Preußen werde ich noch unter „Dritter Weltkrieg: Vorzeichen“ zu sprechen kommen.

Wichtige Anmerkung: Es muss an dieser Stelle erwähnt werden, dass die meisten antikatholischen Forscher die „Preußen“ unter den Teppich kehren, weil sie nicht in ihr Forschungskonzept passen.

In einigen alten Prophezeiungen wird, was Deutschland betrifft, ein weiterer „Aggressor“ genannt:

Chronik des Franziskanerpaters Johann von Winthertur 1348: Türke bei Köln

Alte katholische prophetische Alpensage: Türke zu Köln am Rhein

Alte deutsche prophetische Sage (katholisch): (a) Großer Türkenkrieg bricht aus ;

(b) „Türk kommt bis auf die Westerheide“ (Westfalen)

Bernhard Rembold / Spielbähn 1756: Türken stecken Köln, Siegburg und mehrere Stätte im Kölner Raum in Brand.

Nostradamus 1555-1558: Islamische Streitmacht unter arabischer Führung fällt von Süden her in Balkan, Italien, Südfrankreich und Spanien ein. (Verschiedene prophetische Verse)

Wessel Dietrich Eilert / Bauer Jasper 1825: (a) Türkenschlacht bei Köln

(b) Türke wird einige Zeit Herrscher über uns, also auch über Westfalen, oder Teile Westfalens, da Eilert in Wickede, heute Stadtteil von Dortmund, lebte.

Die Sache mit den Türken irritiert viele nicht- und antikatholische Forscher und Prophezeiungsinteressierte, weil sie von den übrigen Prophezeiungen abzuweichen scheinen, wonach Russland der Hauptaggressor ist Deshalb kommen manche von ihnen zu dem Schluss, dass es sich dabei lediglich um Befürchtungen der damaligen Zeit handelt, als noch das Osmanische Reich existierte, das für Europa eine Bedrohung bedeutete. Andere hingegen, wie z.B. Stephan Berndt, verlegen den „Türkenkrieg“ in eine fernere Zukunft und ordnen ihn einem angeblichen Vierten Weltkrieg zu. Die erste Annahme ist viel zu plump, als dass sie wahr sein könnte. Die zweite Variante ist auch falsch, weil nach der folgenden Quelle bei Koblenz sowohl gegen die Russen als auch gegen die „Türken“ gekämpft wird:

Wo Rhein und Mosel zusammenfließen (Koblenz), wird gegen Türken und Baschkiren (Russen) eine Schlacht geschlagen werden, so blutig, daß der Rhein bis auf fünf und zwanzig Stunden Wegs rot gefärbt sein wird.“ (Alte prophetische Alpensage [katholisch])

Wenn wir uns dann noch Rembolds/Spielbähns Prophezeiung anschauen, dann stellen wir fest, dass der prophezeite „Türkenkrieg“ in den Rheingebieten nicht Teil des Dritten Weltkrieges ist, sondern eines Bürgerkrieges innerhalb der BRD, der noch vor dem Dritten Weltkrieg beginnt:

… ob nicht weiteres vorausgesaget, daß die abgebrannt abtey Siegburg zwarn wieder aufgebauet, jedoch aber wieder abbrennen und nicht mehr erbauet werden würde, und solcher zeit annoch drey von denen daselbst noch lebenden geistlichen alsdann leben würden? R[espondet]. er (Spielbähn) hätte solches zware gesagt, jedoch seye die erfolgende abbrennung anders nicht als durch einen Religions Krieg zu befahren, und zwarn würden die Türken die statt Cöllen und Siegburg fort mehrere stätt in brandt stecken und alle Menschen ermorden.“

Ausdrücklich spricht Rembold im Hinblick auf die kriegerischen „Türken“ von einem „Religions Krieg“, in dessen Zuge diese „Türken“ nicht nur die besagte Abtei in Siegburg in Brand stecken würden, sondern auch Köln, Siegburg selbst und weitere Städte. Das klingt nicht nach militärischen Operationen, sondern vielmehr nach dem Dschihad, dem Heiligen Krieg, auf den die Bezeichnung „Religions Krieg“ hindeutet, in dessen Zuge terroristische Anschläge erfolgen, mitunter auf die Benediktinerabtei Michaelsberg in Siegburg. Das belegt auch die Tatsache, dass die bezeichneten Städte nicht beschossen, sondern einfach in Brand gesteckt werden.

Die Sache mit den „Türken“, bei denen es sich wohl nicht nur um bestimmte Türken, sondern auch um Moslems generell handeln dürfte, stünde somit nicht mit dem Dritten Weltkrieg in Verbindung. Das ist ein vom Dritten Weltkrieg unabhängiges Geschehen, bei dem die besagten „Türken“ im Zuge des Dschihads und echte Türken, die aus der BRD einen türkischen Staat machen wollen, vorübergehend die Oberhand über weitere Teile des Rheingebietes bekommen werden, vor allem über den Kölner Raum und nach Eilert wohl auch Dortmund und sicherlich dann auch über das Ruhrgebiet oder Teile davon.

Unklar ist, welchem Geschehen die von Nostradamus prophezeite Arabische Invasion bis nach Spanien, Südfrankreich, Italien und Balkan erfolgen soll. Nostradamus spricht in diesem Zusammenhang von einem großen Arabischen Imperium. Dieses könnte sich noch bis zum Dritten Weltkrieg bilden. Aber es könnte auch genausogut sein, dass es ein Krieg sein wird, der irgendwann nach dem Dritten Weltkrieg kommt. Die zeitliche Zuordnung dieses Geschehens ist noch unklar.

Dieser Beitrag wurde unter Dritter Weltkrieg abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s